News

New review on crossfire-metal.de



Seit 2009 sind die vier Italiener von Terrorway unterwegs und kommen nun, nach der obligatorischen EP (2010), mit ihrem Longplaydebüt auf den Markt. Nach eigenen Angaben sind die neun Lieder mit einer Spielzeit von dreiundvierzig Minuten dem Thrash / Groove Metal zuzuordnen. Der Gesang ist brutal und bis auf einige Flüsterpassagen, zum Beispiel bei „The Inascapable Plot“, ein wenig zu Monoton. Spielerisch gibt es hier wenig auszusetzen, technisch sind die Jungs auf jeden Fall fit und auch der Sound ist gut proportioniert, satt und druckvoll. Einzig der Groove kommt dann doch etwas zu kurz, allzu oft wird hier auf simplen Strophenriffs rumgeritten, was die ganze Sache mit dem eintönigen Gesang so dahin plätschern lässt. Das zieht sich durch die gesamte CD und bringt damit die geneigte Hörerschaft in ein digitales Verhalten. Entweder man steht darauf und findet die komplette Scheibe toll, oder auch nicht. Das letzte Lied „Ruins“ bringt mit großen Akustikgitarrenanteilen am Anfang und Ende schlussendlich eine willkommene Abwechslung rein. Es wird auf jeden Fall spannend sein, wie sich diese Band weiterentwickelt.

 

More ->

Comment


Return
Oct 21, 2013 Visits: 881